Opus caementitium, Opus caementicium

Aus dem lateinischen:

opus = Werk, Arbeit

caementicius = aus Bruchsteinen bestehend

Bezeichnet man einen römischen Beton der als Bindemittel nicht Zement sondern Kalk enthielt. Zusätzlich zu Sand und Steinen wurden Puzzolane zugemischt, dadurch wurde die Mischung, hydraulisch, konnte also unter Wasser aushärten. Hieraus wurden Hafenmolen, Wasserleitungen und Bauwerke wie das Kolosseum oder das Pantheon gebaut. Das Pantheon in Rom hatte 1700 Jahre lang die größte Kuppel der Welt mit 43 Meter Durchmesser.

Opus caementicium wurde auch beim Bau des römischen Abwasserkanals in Köln verwendet.