Projekt Baudenkmal

Dampfdiffusionswiderstandszahl µ

Die Dampfdiffusionswiderstandszahl µ (auch: Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl) ist eine dimensionslose Größe und wird für die Berechnung beim Glaser-Verfahren benötigt um die Sd-Werte zu berechnen. Die Dampfdiffusionswiderstandszahl µ beschreibt die Fähigkeit der Baustoffe für Wasserdampf durchlässig zu sein. Sie gibt an, um wie viel mal dichter der Baustoff für Wasserdampf ist, bei gleicher Temperatur, als eine nichtbewegte Luftschicht gleicher Dicke.

Je größer der µ-Wert, desto geringer ist die Dampfdiffusion. Die Werte liegen zwischen 1 und unendlich. Luft hat einen µ-Wert von 1.

Einige Diffusionswiderstandszahlen:

Baustoff µ
Luft 1
Mineralwolle 1
Kalksandstein 5 bis 25
Gasbeton 6
Gipsbauplatte 6
Gipskartonplatte 8
Kalkmörtel 9
Gipsputz 10
Vollziegel 10
Kalkputz 12
Kalkzementmörtel 20
EPS-Hartschaum 20 bis 100
Zementmörtel 30
Zementputz 43
Holz (Fichte) 50
Kunstharzputz 50 bis 200
Beton 1800kg/m3 100
Beton 2400kg/m3 130
Bitumenbahnen 50000 bis 70000
Glas unendlich = dampfdicht
Metall, Aluminium-Folie unendlich = dampfdicht
PU-Hartschaum unendlich = dampfdicht
Seite 44