Projekt Baudenkmal
Sie sind hier:   Projekt Baudenkmal  Stichwörter  Mordent

Mordent

Abb.1: Mordentvergoldung - Foto Schmitz 2016 - Bild anklicken zum Vergrößern
Mordentvergoldung

Mordent (Mordant) ist eine tixotrope, hochviskose Masse die vor der Vergoldung oder Bronzierung im warmen Zustand auf das zu vergoldende Teil, aufgestrichen wird. Nach kurzem Antrocknen, die Oberfläche muss noch glänzend sein, also noch feucht, wird das Blattgold aufgelegt und kann nach ca. einem Tag Trocknungszeit glattgerieben werden. Vergolden lässt sich Holz, Gips, Stein und Eisen.

 

Wachsmordent:

Die Beize (Mordent) wird aus 2 Teilen Wachs, einem Teil Leinöl und einem Teil venezianischen Terpentin herstellt, indem die Masse 2 Stunden lang gekocht wird [139 Seite 103]. Mischungsverhältnisse:

1 Bienenwachs, 1 Leinöl-Standöl, 3 Venezianisches Terpentin (Lärchenbalsam)

1 Bienenwachs, 2 Talg, 2 Venezianisches Terpentin

2 Bienenwachs, 1 Leinöl, 1 Venezianisches Terpentin

 

Eimordent Mischungsverhältnisse:

1 Eigelb, 15-20 Tropfen Glycerin

2 Eigelb, 1 Sirup

2 Eigelb, 1 Venezianisches Terpentin

 


[139] D. Heidemann: Kunst des Staffirmalers, Vergolders, Lackirers und Farbenfabrikanten; Verlag Bernh.-Friedr. Voigt Ilmenau 1824

Seite 165