Projekt Baudenkmal
Sie sind hier:   Projekt Baudenkmal  Stichwörter  Fries

Fries

Fries kommt von dem französischen Wort friser (schmücken). Ein Fries ist eine Bordüre, eine fortlaufende Verzierung [148 s.129]. Entsprechend der Form gibt es unterschiedliche Bezeichnungen:

Rundbogenfries

Abb. 1: Bogenfries - Foto: Schmitz 2015 - Bild anklicken zum Vergrößern
Bogenfries

Der Rundbogenfries besteht aus einer Reihe kleiner Bögen. Der Fries dient zur Vergrößerung der Mauerdicke, zum Beispiel unter einem Dachgesims. Abbildung 1 zeigt einen Bogenfries in Koblenz am Landeshauptarchiv. In älteren Schriften wird der Rundbogenfries auch als byzantinische Verzierung bezeichnet [148 S.19].

Konsolenfries

Abb.2: Konsolenfries - Foto: Schmitz 2014 - Bild anklicken zum Vergrößern
Konsolenfries

Abbildung 2 zeigt einen Konsolenfries an der Moltkebrücke über die Spree in Berlin. Eine Konsole stellt den Kopf eines herausragenden Balken dar, der aus Stein sind. Konsolen tragen andere Bauteile, wie Gesimse, Bögen, Säulen usw. Genauer betrachtet sind auch in Abbildung 1 Konsolen zu sehen, auf denen der Rundbogenfries aufliegt, es ist somit ein Rundbogenkonsolenfries.

Kreuzbogenfries

Abb.3: Kreuzbogenfries - Foto: Schmitz 2016 - Bild anklicken zum Vergrößern
Kreuzbogenfries

Der Kreuzbogenfries besteht aus zwei sich durchschneidenden Bögen, dadurch bilden sich Spitzbögen. Abbildung 3 zeigt einen Kreuzbogenfries an der Kirche Santi Giovanni e Paolo in Venedig (Italien).

Säulchenfries

Abb.4: Säulchenfries - Foto: Schmitz 2015 - Bild anklicken zum Vergrößern
Säulchenfries

Abbildung 4 zeigt ein Säulchenfries am St. Josepfs Hospital in Bremerhaven.

Schulterbogenfries

Glockenfries

Treppenfries

Kielbogenfries

Winkelfries


[148] Heinrich Otte: Archäologisches Wörterbuch; Verlag Theodor Oswald Weigel Leipzig 1857

 

Seite 144